Wissenswertes über unsere Thaimassagen

Geschichte der Thai-Massage, Wirkungsweise und Arten von Massagen.

Nuad Phaen Boran - Traditionelle Thai-Massage

Traditionelle Thai-Massage

Unter dem bekannteren Begriff Traditionelle Thai-Massage ist Nuad Phaen Boran heutzutage weltweit bekannt. Die ursprüngliche Bedeutung der alten, heilsamen Berührung wird hierzulande mit Massage übersetzt.

Im Gegensatz zu den westlichen Massagen orientiert sie sich hierbei weniger an der Anatomie des menschlichen Körpers, als an bestimmten Energiepunkten und -feldern. Es werden gezielt lokale Punkte massiert, die mittels Fernwirkung auch innere Organe positiv beeinflussen können.

Bei der traditionellen Thai-Massage handelt es sich um eine Ganzkörpermassage, die als trockene Behandlung ohne Öl und Creme ausgeführt wird. Zum Einsatz kommen hierbei Daumen, Handballen, Ellenbogen und Füße. Mit diesen werden in erster Linie die Energiepunkte mit teils festem Druck, üblicherweise an den Füßen beginnend hin zum Kopf massiert. Lediglich Intimbereiche des menschlichen Körpers werden hierbei ausgenommen. Zudem werden intensive Dehn- und Streckungstechniken eingesetzt. Durch dieses Zusammenspiel wird die Durchblutung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur gefördert.

Der traditionelle Thai-Massage liegt eine der Natur des Menschen ganzheitlichen Betrachtungsweise zugrunde, bei welcher die Integration von Natur, Körper, Geist und Seele im Mittelpunkt steht. Auf körperlicher Ebene stehen der Abbau von Verspannungen und Verhärtungen, die Lockerung des Bewegungsapparates, sowie die Anregung von Kreislauf und Stoffwechsel im Mittelpunkt.

Die traditionelle Thai-Massage kann gerade bei erstmaliger Anwendung zunächst als schmerzhaft empfunden werden. Auch kann hin und wieder ein Muskelkater folgen. Diese Wahrnehmung nimmt jedoch mit jeder weiteren Sitzung mehr und mehr ab.